Was ihr garantiert nicht verpassen solltet

11/04/2018


Es ist für uns eine Tradition: Jedes Jahr, nach einem anstrengenden Tag an der Vinitaly in Verona (ja, Wein-Einkauf kann anstrengend sein...) ziehen wir uns in die Hügel am rechten Ufer des Gardasee zurück und besuchen dort das Restaurant "Trattoria alla Madonna".

 


Wir genießen dort den Luxus keine Menükarte zu erhalten, sondern uns von Signor Pavoni die frischen Speisen aufzählen und so wortreich ausschmücken zu lassen, dass unsere Hunger gleich verdoppelt wird. So wird er, je nach Saison, frische Pasta mit am Morgen gesammelten Pilzen oder ein Risotto mit Spargeln aus dem eigenen Garten anbieten. Oder vielleicht doch ein lokaler Schinken mit Spargel-Käse-Creme? Keine Menükarte zu haben erleichter in diesem Restaurant die Wahl auf keinen Fall.

 

"Wir haben uns wie zuhause gefühlt" bekommt hier kein Nebengeschmack, es ist einfach so. Signor Pavoni wird alles erdenkliche tun um euch das Gefühl zu geben, zur Familie zu gehören. Denn das ist dieser Ort: Familie. Gegründet von den Vorfahren und nun geleitet von ihm und seinem Bruder, steckt ganz viel Tradition in den Räumen und dem Essen.

 


Zum Essen gibt es eigentlich nur eines zu sagen: Fantastisch! Dennoch gehe ich etwas tiefer und versuche in Worte zu fassen, was uns auf aufgetischt wurde. Beim letzten Besuch hatte ich den Schinken, gefüllt mit Spargeln und einem lokalen cremigen Käse. Ein Gericht, welches sicher bekannt ist, aber ich in seinen Aromen noch nie so hervorragend kombiniert gegessen hatte. Keine Zutat überragte die andere und der dazu servierte Weißwein (selbstverständlich eine Empfehlung von Signor Pavoni) harmonierte perfekt mit den würzigen Aromen des Käses und des Schinkens, aber auch mit dem dezenteren Geschmack der Spargeln.

 


Anschließend durfte ich die Tagliatelle mit frischen Pilzen und noch frischeren Gartenkräuter genießen. Die Pasta war al Dente gekocht und die weiße, sahnige Sauce perfekt abgeschmeckt vom Koch, dem Bruder von Signor Pavoni.

 

Zum Abschluss des Dreigängers wählte ich die "Costata ai Ferri", also ein Rumpsteak vom Grill mit Meersalz und einigen Kräutern (Rosmarin, Thymian und wilder Kräuter) gewürzt. Das Fleisch kam, wie gewünscht, Medium-Rare und die Aromen der Kräuter waren schon zu riechen bevor der Teller auf dem Tisch stand. Ein Gedicht an einfacher Perfektion. Zwar gab es Ofenkartoffeln als Beilage und sie waren ebenfalls mit frischen Kräutern versehen, doch bei der Qualität des Fleisches blieben sie das was sie sein sollten: eine Beilage. Mehr kann man gar nicht erwarten.

 


Natürlich serviert Signor Pavoni gerne, passend zu den bestellten Speisen, auch ein wenig Rotwein aus der Region. Zwar ist das Weinangebot nicht sehr groß, aber es sind ehrliche, schöne Weine.

 

Für diejenige welche irgendwann dort in der Gegend sind, hier die Koordinaten. Verpasst diese Gelegenheit nicht...

 

Trattoria alla Madonna

Via XXX Aprile 32

37010 Pastrengo (VR)

www.trattoriaallamadonna.it

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

Wo die Sonne scheint...

September 3, 2018

1/6
Please reload

Aktuelle Einträge

September 3, 2018