8 Gründe für eine Reise in die Toscana...

06/02/2018

Dieses Jahr geht die Valvino Wein- und Kulturreise in die Toscana. Und wir liefern euch 8 Gründe weshalb es eine gute Idee ist mit uns zu fahren.

 

Jetzt anmelden unter info@valvino.ch und auf unserer Jubiläums-Reise von einem einmaligen Erlebnis und diversen Überraschungen profitieren! 

 

1. Die Landschaft im Hinterland

Quelle: Pixabay / jasnacuk


Egal wo man in der Toscana durchfährt, die Aussicht ist herrlich und das innere der Region überwältigt uns jedesmal wieder mit seinen Farbtönen, seinen Düften und den idyllischen Landschaften. Kein Wunder kommen von hier einige der besten Weine Italiens. Die Sonne erwärmt die Hügel, in den Südlagen finden sich gepflegte Weinberge, in welchen fleißige Winzer sich um das Traubengut kümmern und die Zeit erledigt den Rest.

 

2. Die Weine

Quelle: Poggio dei Tramonti

 

Bereits in Punkt 1 erwähnt, folgt nun die Präzisierung. Die Toscana bringt einige der meist gelobten Weine der Welt auf den Markt. Nebst den verschiedenen Chiantis, den Supertuscans und den Morellinos, kennt auch jeder die Tropfen aus dem Bolgheri Gebiet. Es ist schwer nicht ins Schwärmen zu kommen, wenn man an diese Fülle, die Kraft und die Strukturen dieser Weine denkt. Die Sonne und die Mineralien im Boden, erlauben es hier eine Vielfalt an Weinen zu produzieren, welche mit Beerenaromen, satten Tanninen, Unterholznoten usw. jeden Gaumen beglücken können. Ups, da sind wir wohl doch ins Schwärmen gekommen...

 

3. Das Essen

 

Quelle: Pixabay / smilingpixell

 

Wer kennt sie nicht? Die Fiorentina! DAS Fleisch! So einfach geht gute Küche: Fleisch auf den Grill, einige Kräuter, Salz und Pfeffer und schon habt ihr das perfekte Abendessen (die Vegetarier unter euch mögen es uns verzeihen...).


Doch die Toscana hat nicht nur Fleisch im Angebot. Auch Meeresfrüchte, Fisch, frisches, saftiges Gemüse und schmackhafte Früchte. Wieder trägt die Sonne ihren Teil dazu bei und wer noch nie auf einem Bauernhof im Nirgendwo im Hinterland frisch gepflückte, noch von der Sonne gewärmte, Erdbeeren gekauft (und natürlich gleich einige gegessen) hat, der hat definitiv ein großartiges Erlebnis verpasst.

 

4. Das Meer

Quelle: Pixabay / kolibri5


Es gibt ja nicht nur das Hinterland... Die Toscana ist ja ebenfalls bekannt für ihre Strände und das saubere, klare Wasser. Egal ob von einer Klippe oder an einem Strand. Uns verschlägt es jedes Mal wieder die Sprache bei diesem Anblick und bei geschlossenen Augen atmen wir die leicht salzig Meeres-brise ein und lassen es uns gut gehen.

 

5. Die Kultur

Quelle: Pixabay / nir_design


Wer in die Toscana reist, wird nicht um deren kulturellen Erbe herum kommen. So viele Paläste aus der Renaissance oder Werke von großen regionalen Künstlern finden sich hier. Die gut betuchten Familien, wie zum Beispiel die Medici, haben es geschafft die lokalen Künstler und Wissenschaftler zu fördern. Entsprechend kann die Toscana sich Heimat von Persönlichkeiten wie Galileo Galilei, Leonardo Da Vinci, Machiavelli, Boccaccio, Puccini oder Benigni nennen. Natürlich auch von einen gewissen Bonanno Pisano, der sich für eines der berühmtesten, nicht so geplanten, Gebäude verantwortlich zeigte: der Schiefe Turm von Pisa.

 

6. Die Geschichte

Quelle: Pixabay / Efraimstochter


Schon mehr als 1000 Jahre vor Christus haben die Etrusker die Toscana besiedelt. Dieses Volk pflegte ein reger Austausch mit der griechischen Welt und Frauen kam ein hohes Maß an Prestige zu. Nachdem die Römer die Region übernommen hatten florierte die Wirtschaft weiter und dies blieb auch im 12. und 13. Jahrhundert so, als die Zeit der Städte begann. So betrieb Pisa Handel zu See, Siena wurde zum Finanzzentrum (noch heute ist die Monte dei Pascoli die älteste Bank der Welt) und Florenz, Lucca und Arezzo gewannen an Bedeutung durch ihre Textilproduktion. Zwischen dem 15. und 17. Jahrhundert war die Toscana in hohem Maße an das Schicksal der Medici Familie gebunden. Anschließend stand die Region zuerst unter der Herrschaft der Habsburger, dann von Napoleon und schlussendlich wieder den Habsburger. Die Einigung Italiens im 19 Jahrhundert führte dazu, dass Florenz als Hauptstadt des Staates fungierte. Dies jedoch nur für 6 Monate, bevor Rom zur definitiven Hauptstadt gekrönt wurde.

 

7. Die Menschen

Quelle: Pixabay / tassilo111

 

Die Menschen in Italien sind bekannt für ihre Gastfreundschaft und in dieser stehen "i toscani" niemandem nach. Freundliches Lächeln, zuvorkommender Service in Restaurants und einen natürliche frohe Natur, machen die Menschen in dieser Region aus. Wir fühlen uns jeweils wie zuhause und mehr kann man ja nicht verlangen...

 

8. Die Zeit

Quelle: Pixabay / benjschaer


Man vergisst sie... Man entspannt... Man ist angekommen... Man genießt... 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge